Dienstag, 1. September 2015

Das dunkle Geheimnis aus dem Garten Eden wird endlich gelüftet...

Jahrelang habe ich euch diesen "Schandfleck im Paradies" sozusagen verheimlicht 
und nur einmal ganz kurz im damaligen Garten Eden Blog darüber berichtet.

Als wir mit der Gartenpflege im Jahre 2010 angefangen hatten,
gab es u.A. dieses freischwebende Wasserrohr mitten durch den Garten.
(es ist die Fortsetzung des Wasserrohres am Eingangsbereich, 
welches ich durch die Efeuwand begrünt hatte)

Einfach nur schrecklich und das schönste auf dem Bild hier unten ist noch die Linde, 
die dann allerdings leider ein Jahr später gefällt wurde
(ich hatte ja damals auch gerade rings um den Baum einige Stauden gepflanzt...).


So konnte es natürlich nicht bleiben, doch wo anfangen, 
wenn es damals so viele Dinge im Garten gab, die nach Hilfe riefen...

So haben wir einfach eine Holzwand mit eingelassenen Pfosten gesetzt, 
diese in der Lieblingsholzfarbe von Herrn Gartenträume (Palisander) gestrichen 
und in Laufe der Jahre wurde dahinter immer wieder aufgeschüttet, 
bis wir alles abgedeckt hatten.


Ja - ...und letztes Jahr nach 3 Jahren konnte diese Wand leider die ganzen Erdmassen, 
die sich ja immer wieder senkten nicht mehr halten und wäre fast gebrochen.
Also was tun?????

Von unserem Nachbarn hatten wir zwei Trittstufen, 
die er vom Hausbau nicht mehr benötigte geschenkt bekommen...
Kurz gesagt - wir haben sie als Mauersteine umfunktioniert und einbetoniert.


...und da es durch die Länge nicht ausreichte wurde der Rest dieses Jahr mit Kantsteinen beendet.


Dann folgten dieses Jahr noch einmal 40 Schubkarren Erde 
(ebenfalls vom Nachbarn, der gerade seine Zufahrt zum Haus anlegte).
Es wurde aufgeschüttet, verteilt und glatt gerecht und beobachtet genau 
unseren fleißigen Gartenhelfer hier unten rechts auf dem Bild, grins...

So entstand ein schön flach abfallender Hang....


...(hier unten der Zwischenstand)...


...wo Herr Gartenträume dann Schattenrasen aussäte, 
der täglich bei diesem heißen Wetter gegossen wurde und auch inzwischen 
einige Rasenschnitte hinter sich hat.

Meine Zypresse hat auch dort ihren Platz bekommen, 
nachdem die Arbeiter sie ja damals ungefragt ausgegraben hatten, siehe hier*
...und auch einige neue Pflanzen bereichern jetzt diese Ecke, 
wie meine selbstgezogene Harlekinweide, eine Annabelle und mittig an der Wand eine Kletterhortensie.
Die Forsythie (links vor der Wand) hatte ich schon früher dort eingepflanzt 
und jetzt neu davor noch einige Storchschnäbel und links einen Farn gesetzt.


Zum krönenden Abschluß habe ich Herrn Gartenträume noch überreden können,
 links am Gartenhaus eine Durchgangspergola zu bauen, 
die ebenfalls jetzt eine Kletterhortensie zur Begrünung bekommen hat.


Allerdings muß ich gestehen,
 so ganz fertig ist auch dieser Bereich vor dem Holzhaus noch nicht.
Eigentlich sollten schon längst dort die restlichen Beetbegrenzungsteine verlegt sein
und die restlichen Stauden dort fehlen auch noch 
-
allerdings gibt es dort gerade sehr viele Ameisennester und jetzt könnt ihr euch bestimmt denken, 
warum ich dort noch nicht weitermachen konnte (wollte)
denn diese Krabbeltierchen können ganz schön zwicken 
(ich spreche aus diesjähriger Erfahrung, grins...).
Ach ja - ...und die alte durchlöcherte Gießkanne darf auch bleiben, 
denn sie war schon vor uns dort im Garten und ich mag sie einfach...


...und zum Schluß noch einmal eine Collage aus den Anfängen dort
(genauer gesagt nach einem Jahr Arbeit dort, denn vorher sah es ja noch wilder aus) 
und wie es jetzt inzwischen aussieht.


So, jetzt ist das Geheimnis gelüftet und sozusagen vorzeigbar, grins....

Ich hoffe euch hat dieser Post ein wenig gefallen 
und ich sag dann mal Tschüss
und bis BALD!!!!

Kommentare:

  1. Liebe Christina,
    wow - da habt ihr aber wirklich viel Arbeit rein gesteckt. Die sich aber absolut gelohnt hat.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  2. Toll was Ihr da verändert habt. Richtig schön wird das. Da wäre ich auch ulkig geworden. Du freust Dich über die Stauden und die Zypresse. Und dann sowas ... . Die Zypresse hat es also überlebt. Gut. Glück gehabt.
    So'n braven Hund, der so lieb zusieht (ohne buddeln) möchte ich auch haben. Also nicht zusätzlich, unsere zwei, genügen mir.
    LG lykka
    Ja Pergola's kann frau nicht genug haben, was da alles Schönes wachsen kann (hm, träum).
    Ameisen gibt es entsetzlich viele, dieses Jahr, muss wohl auch mit dem verdammt heißen Sommer und der Trockenheit zusammenhängen. Bei uns unter dem Stein (Begrenzung für's Beet) sind Gelbe. Dort entfernte ich die Unkräuter weg. Ich hatte ein richtiges Ekzem. Wie eine Brandwunde, ging wochenlang nicht weg.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christina,
    nichts ist mehr zu sehen vom Wasserrohr. Die Stelle ist wunderschön geworden. Eure Mühe hat sich echt gelohnt. Und Kijanis Arbeit natürlich auch. Schließlich hat er eure Arbeiten streng überwacht ;-) Ihr habt euch wirklich ein Paradies erschaffen. Die Veränderungen sind riesengroß.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Wow. Das habt ihr toll gemacht!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christina,

    mensch was ne Arbeit. Ich will gar nicht wissen wieviele Liter Wasser ihr dieses Jahr in diesen Garten investiert habt.
    Aber klasse sieht es aus.... und Euer Aufpasser war ja auch immer "Mittendrin statt nur dabei" !

    Ach und übrigens......Ameisen zwicken nicht ! Sie stoßen ein brennendes Sekret zu ihrer Verteidigung aus. Aber Unangenehm ist es allemal.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  6. Das hat sich aber doch gelohnt!
    Unser Rasen hat auch viel Schatten und es klappt super - solange man nicht Fußball drauf spielt :-)
    Das könnte ein schöner schattiger Platz für eine Liegestuhl werden, wenn es denn mal wieder so heiß werden würde.
    Ich bin ja froh, wenn es auch bei Euch eine Schmuddelecke gibt - ich hab´ da noch 2 davon ...
    ... und das vermutlich noch ein bisserl länger ;-)
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Das "Problem" habt ihr super gelöst und die Anstrengungen haben sich wirklich gelohnt. Ich bin schon mal
    gespannt auf Bilder mit der blühenden Kletterhortensie an der Pergola. Ich werde mich nun, nachdem die Hitze vorbei ist, auch wieder unseren angefangenen Projekten widmen.
    Liebe Grüsse
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christina,
    wahnsinn!
    Super anstrengend sieht das ja aus, da ist sogar der Hund davon getrabt bei so viel Gartenarbeit :)
    Sieht aber richtig toll aus!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christina,
    sehr schön, habt ihr diese Ecke gestaltet. Euer Garten ist ja wirklich sehr groß! Man sieht, dass ihr sehr viel Liebe in die Gartenarbeit steckt.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christina,
    sehr schön, habt ihr diese Ecke gestaltet. Euer Garten ist ja wirklich sehr groß! Man sieht, dass ihr sehr viel Liebe in die Gartenarbeit steckt.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christina,

    oooooohhh....., Ihr seid aber unglaublich fleissig gewesen.... Ist super geworden, vor allem dieses vorher/nachher...., aber sag mal - was macht der Rücken nach so einem Gewaltakt??????

    Ganz liebe Grüße aus dem Bergischen ins Bergische

    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir etwas Zeit nimmst um hier ein paar liebe Worte zu hinterlassen.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails