Montag, 14. September 2015

Thema * BUCHSPILZ *


Viele von Euch hatten oder haben ihn im Garten
(ich vielleicht auch noch - schlummernd... )
- den Buchspilz -

Als ich mal wieder im Archiv gestöbert habe, 
sind mir einige Bilder aus dem Jahr 2011 mit Schrecken aufgefallen.

Ich bin heilfroh, damals nicht alle Pflanzen radikal entsorgt zu haben.
Von drei erkrankten Kugeln habe ich eine behalten 
und auch fast alle von den Heckeneinfassungen, die auch alle schon den Pilz hatten.

Sie sind damals allesamt kpl. in den vorderen Bereich des Garten Eden umgezogen.
Hier unten im Bild kann man ganz deutlich erkennen, wie sich die Pflanzen erholt haben.
Die Kugel (siehe Pfeil) und auch die Heckenpflanzen entlang des Zaunes - man glaubt es kaum.
Bisher habe ich diese allerdings auch nicht mehr geschnitten und aus der Kugel wird so langsam ein Kegel 
(Höhe inzw. so ca. 1m).
Hier stehen alle Pflanzen von morgens bis zum Abend sonnig 
und es bekommt ihnen deutlich besser als im Halbschatten.



Auch hier unten bei der Hecke hinter den Sichtschutzwänden gab es den Pilz. 
Ich hatte es gar nicht mehr in Erinnerung, dass dieser dort so heftig zugeschlagen hatte.


Hier wurde regelmäßig jedes Jahr einmal geschnitten.
Die Ästchen mit dem Pilz radikal heraus und alles nur
mit einer üblichen Haushaltsschere und auch nur jedes Zweiglein einzeln.
Sehr zeitaufwändig aber auch sehr medidativ.

Wie man auch hier sieht hat es sich aber gelohnt nicht radikal vorzugehen 
und die Pflanzen auszumachen. 
Dieses Jahr haben alle Buchse im vorderen Bereich ihren ersten Schnitt
mit einer elektr. Handschere erhalten.
(mal sehen, ob der Pilz wieder kommt).

In den ganzen Jahren habe ich auch nie ein Spritzmittel gegen den Pilz angewendet.
Die Scheren wurden mit Verdünnung gesäubert oder in die Spülmaschine gesteckt.

Wie ich festgestellt habe, hat es stark mit der Art, 
wie kräftig man zurückschneidet zu tun und ich hoffe die Buchse nehmen mir dieses Jahr 
den etwas heftigeren Rückschnitt nicht übel...
Auch der Standort sollte eher sonnig sein, 
damit das Regenwasser schneller abtrocknet, - ... so meine Erfahrung.

Die meisten braunen Blättchen am Buchs sind inzwischen allerdings 
von unserer großen brauen Zaubermaus.
Er weiß natürlich , dass er da nicht sein Beinchen heben soll, grrr...

Also gebt euren Buchsen noch eine Chance, es kann sich lohnen!!!!

Kommentare:

  1. Oh je, die alten Bilder sehen ja wirklich schrecklich aus.
    Toll von deinen Erfahrungen zu lesen,
    denn bisher hab ich immer nur gehört, dass alles entsorgt werden muss.
    Ich hab zum Glück noch gar keine Erfahrungen mit dem Buchspilz gemacht, toi, toi, toi.
    Hoffentlich bleibt es auch so.
    Meine Buchsbäumen im Garten sind teilweise 20 Jahre alt, das wäre sehr sehr schade wenn sie befallen würden.
    Ich beobachte sie auch ständig, so ein Dankeschön für deine Tipps.
    Aber vielleicht geht ja alles gut.
    Ich wünsche dir eine gute Woche.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine Erfahrungen! Habe durchaus einige Buchsbäumchen argwöhnisch unter Beobachtung und gleichzeitig habe ich auch die Beoachtung gemacht, das sie sich wieder erholen können.
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. vor kurzem noch habe ich gelesen, dass die nicht geschnittenen buchse eigentlich nicht erkranken... und wenn ich mich umschaue, dann bekomme ich wirklich diesen eindruck. im nachbarsgarten steht ein mannshoher buchs, der nie geschnitten wird und der sieht supergesund aus. ähnlich bei einem anderen nachbar.... es muss schon was dran sein.
    liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  4. Schön zu sehen wie sich dein Buchs erholt hat. Auch ich habe leider schon meine Erfahrungen mit dem Pilz gemacht. Es ist schon so, dass es auch bei uns den Buchs welcher im Schatten steht vorallem betroffen hat.
    liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  5. Interessant, deine Erfahrungen mit dem Buchspilz. Bei ist er mal da, mal nicht. Je nach dem wie das Jahr war,
    nass oder trocken. Aber erholt haben sich bis jetzt immer wieder alle. Also hoffen wir weiter ...
    Lieber Grüsse Bernadette

    AntwortenLöschen
  6. Hallo. Vielen Dank für den spannenden Artikel. Da ich auch immer wieder mit dem Buchspilz zu kämpfen habe, interessiert mich das sehr. Deine Bilder von 2015 machen ja richtig Hoffnung! Ich habe mal in einem Blog gelesen, das Urgesteinsmehl helfen soll. Ich probiere es derzeit aus... Einen schönen Herbst wünsche ich dir! Liebe Grüsse vom Engerain! Thomas

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich das sich deine Buchspflanzen alle so gut erholt haben. Der Unterschied ist schon krass. Wir haben eine kleine Buchshecke vorm Haus. Diese hat die Nachmittags- und Abendsonne. Von dem Pilz sind sie bis jetzt verschont geblieben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Gut zu wissen, mir gefällt einer meiner Buchsbäume nicht und ich schaue jeden Tag, ob das auch der Pilz ist. Also werde ich ihn nicht entsorgen, sondern päppeln!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Haloli irh da.So ein pilz ist hartknäckig,aber zum glück gibts abhilfe.Finde ich schade wenn sie so aussehen.Wie gehts mein Kijany? Dickes bussi am euch ihr fleissigen.Luciene.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christina,
    drück euch die Daumen das er nicht mehr kommt!
    Bei mir wäre es weg geflogen, dank dir wüsste ich jetzt was tun! Merci
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christina,
    erst gestern hab ich noch 2 Buchse aus einem Beet reißen müssen und an einigen habe ich mit der
    Gartenschere das schlimmste abgeschnitten.Das stimmt traurig.
    War schon drauf und dran den kompletten Buchs im Garten auszugraben und zu vernichten.
    Doch das ist nicht mein Ziel. Ich hab es so wie du gehandhabt.
    Zunächst dachte ich, das mein Rüde daran sein Beinchen drüber geworfen hätte ;0)
    ...aber nein, so war es nicht. Bis die traurige Erkenntnis zum Vorschein kam.
    Wünsche dir eine schöne spätsommerliche Woche.
    GglG, Moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christina,
    ja, ich gebe ihnen eine Chance. Ich will eigentlich nicht auf sie verzichten. In diesem Jahr ist bei mir zum ersten Mal ein wirklicher Befall aufgetreten. Nun, wir werden sehen. Auch ich hab radikal zurückgeschnitten. Danke, du hast mir grad aus meiner Buchgärtnerseele geschrieben.
    Eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christina,
    bei mir hält sich der Buchspilz gottseidank in Grenzen...gut zu wissen, dass man nicht gleich in Panik verfallen muss, falls er doch mal zum Vorschein kommt.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir etwas Zeit nimmst um hier ein paar liebe Worte zu hinterlassen.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails