Dienstag, 4. September 2012

...es wird herbstlich

...in der Küche!!!

Sobald es draußen kälter wird (wir hatten jetzt schon 6°C am Morgen), werden auch die Mahlzeiten bei uns deftiger.
Heute möchte ich euch gerne einmal ein Rezept
 aus dem mittelhessischen Vogelsbergkreis, der Heimat meines Mannes vorstellen:

Salzekuchen


Wenn man dieses Gericht  nicht selber backen möchte, kann man es auch dort überall in den Bäckereien kaufen.



Es besteht aus einem einfachen Brotteig und einem Belag aus Kartoffelbrei 
und wird lauwarm gegessen - obwohl er auch kalt schmeckt.
-
So sieht der Salzekuchen aus bevor er in den Ofen kommt...


...und so, wenn er fertig ist.
Ich bin zwar kein Kümmelliebhaber, doch dort finde ich MUSS er drauf.


und hier nun das Rezept:

Zutaten für den Boden:
1/2 Paket Backmischung für ein Landbrot (500g)

Zutaten für den Belag (Kartoffelbrei):
2 kg Kartoffeln
etwas Milch
einen Stich Butter oder Margarine
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

weitere Zutaten für den Belag:
1 Becher Schmand
1 Magerquark
2 große Zwiebeln
2 Eier
fetter Speck
Paniermehl
Kümmel


Den Brotteig nach Packungsanweisung herstellen, gehen lassen, auf einem gefetteten Backblech
 ausrollen und danach nochmals gehen lassen.

Aus den Zutaten für den Belag einen Kartoffelbrei herstellen.
Den Schmand, den Magerquark, 1 Ei und die zwei gehackten Zwiebeln unter den Kartoffelbrei heben.

Den gewürzten Kartoffelbrei auf dem Brotteig verteilen.
Das Ei verquirlen und den Belag damit einpinseln.
Etwas Paniermehl darüber verteilen, Kümmel nach Geschmack darüber streuen und mit Speckwürfeln belegen.

Im auf 200 °C vorgeheizten Ofen bei Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene
für ca. 60 Min. backen bis er leicht gebräunt ist.

Auskühlen lassen und ihn dann lauwarm genießen.

-

Ich wünsche euch viel Spass beim nachbacken und falls etwas übrig bleibt - man kann ihn auch nochmals aufwärmen oder ihn auch einfrieren.
Bei uns ist er allerdings immer ratzfatz aufgegessen.

Bis bald
eure Christina



Kommentare:

  1. Hallo Christina,
    der Salzekuchen hört sich seeehr lecker an! Kann ich mir richtig gut vorstellen!
    Ich finde es immer interessant, welche Gerichte es in den verschiedenen Regionen gibt!
    Es grüßt Dich recht herzlich
    Margit
    Margeranium

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christina,

    Salzekuchen hab ich noch nie gehört.
    Aaaber von den zutaten her hört es sich sehr lecker an und oben drein schaut er auch noch lecker aus!
    Das Rezeptchen hab ich mir notiert und werd es gern mal nachbacken.
    Kartoffelgerichte mag ich eh immer gern.
    Wünsch dir eine schöne herbstliche Zeit.
    Ganz so usselig war es bei uns noch nicht. Noch nicht ;0)

    GGLG Moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christina,
    uih, das schaut aber lecker aus!!! Macht bestimmt mächtig satt, oder?;))
    Hab einen schönen Abend und liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Christina, auch ich habe von Salzekuchen noch nie gehört! Es hört sich auch sehr gut an, lecker meine ich natürlich.
    Dein Header ist ja mal wieder sowas von klasse!!! Die Idee mit den Wappen werde ich mir mal merken! Hat so was von "Schweiz"... ist zwar nicht das Schweizer Kreuz, aber so ähnlich. Sende liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  5. Wow Christina ,
    ich bwewundere gerade deinen fantastischen , neuen Header .
    Salzkuchen - kenne ich bis dato auch nicht - wird sich aber ändern - das Rezept klingt gut & der Kuchen schaut lecker aus .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Danke, das esse ich auch gerne. Es ist so hessisch - so wie ich!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,liebe Christina,
    Salzekuchen noch nie gehört..sieht so lecker aus..werde ich mir Sicherheit probieren...Danke für Rezept wünsche ein schönes Wochenende..LG Gisy

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Christina, das sieht ja superlecker aus und schmeckt sicher auch so, hab ich noch nie von gehört, aber werd ich jetzt sicher mal probieren. GLG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Ja das gibt es doch nicht - dat jibbet doch nit.....
    Da bin ich unterwegs in der Bloggerwelt (aus dem Bergischen Land)und stoße auf eine Seite aus dem Bergischen Land!
    Ich bin neu in dieser Welt und habe seit ganz kurzer Zeit meinen Blog!

    Ich werde die Reise auf diesen herrlichen Seiten weiter geniessen....

    Alles Liebe

    Uschi M. von: hutliebhalberin.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christina,

    das hört sich ja ungemein köstlich an und kommt auf meine to do Liste.
    Hab ich noch nie gehört oder gegessen..

    Ich habe noch eine Frage an dich.
    Ich möchte gerne Malkurse im Raum Gummersabach, Nümbrecht, Wiehl anbieten. Petra von Papierwunder kam im Gespräch auf dich.
    Kennst du vielleicht Räumlichkeiten, die man kostenfrei oder gegen eine geringe Miete einmal in der Woche für 2-3 Stunden bekommen kann? Ich wäre dir unendlich dankbar, wenn du mir weiterhelfen könntest.

    Treffe mich gleich übrigens mit deinem Cousinchen Annette auf einen Cappuccino....

    LG, Claudia


    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir etwas Zeit nimmst um hier ein paar liebe Worte zu hinterlassen.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails