Samstag, 19. März 2016

Abschied auf Zeit



Sie ist wirklich die schönste Harlekinweide bei uns in der Umgebung (gewesen) und ich hoffe, 
ich werde unseren Hausbaum evtl. trotz allem erhalten können.
(das Bild hier oben ist übrigens aus dem letzten Jahr)


Wie in jedem Frühling habe ich in dieser Woche mit dem 
Rückschnitt der Harlekinweiden angefangen und plötzlich in 'zig Ästen...


...dieses hier entdeckt.
(ich vermute Weidenbohrer)


Nachdem ich mich genau darüber im Net informiert hatte, haben wir dann einen Tag später
 versucht zu retten, was evtl. noch zu retten ist.


Leider ist nicht mehr viel von meinem Lieblingsbäumchen übrig geblieben, 
denn die Fraß-und Bohrspuren gingen ziemlich weit bis nach unten.

Wir werden sehen, ob sie noch einmal richtig austreibt...

Es gibt allerdings schon einen Plan "B" für den Fall der Fälle, 
der dann ansonsten im Herbst stattfinden wird.

Die anderen Weiden z.B. im Vorgarten haben glücklicher Weise keinerlei Spuren,
aber sie haben einen kräftigeren Rückschnitt erhalten als sonst 
 und sehen jetzt  jämmerlich aus (noch).

Euch allen ein schönes Wochenende 
-
....und ich bin dann gleich mal im Garten (umpflanzen).

Kommentare:

  1. Oh ja, das kenne ich auch :-( Meine Weide ist dieses Lahr komplett auf dem Kompost gelandet, da war nix gesundes mehr dran.
    Schade, es sind schöne Bäume! Ich hoffe Deiner erholt sich wieder!
    Liebe Grüße
    Daniela aus Uelzen

    AntwortenLöschen
  2. Ojeh, das war bestimmt ein Schock! Ich hoffe, Eure Rettungsmaßnahmen sind erfolgreich und Ihr könnt das schöne Bäumchen retten!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schöne Harlekinweide...generell ein so schöes Eckchen!
    Ich hoffe daß Du sie retten konntest und sie wieder kommt (natürlich ihne Getier)...Daumen gedrückt.
    VG Natalie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christina,
    Weidenbohrer?! - was es nicht alles gibt...Das Bäumchen treibt bestimmt wieder aus...vielleicht mehr denn je nach dem starken Rückschnitt - so sind zumindest meine Erfahrungen. Wenn man den Baum jetzt so ansieht kann man es zwar nicht glauben, aber bis zum Herbst ist er sicherlich schon wieder recht ansehnlich...ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.

    wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Oh, die hat es aber heftig erwischt. Aber WEiden sind ja bekanntlich unverwüstlich, so kann man hoffen dass sie in 3 - 4 Jahren wieder so eine stattliche Größe erreichen wird. Ich drück die Daumen. Meine Harlekin ist noch nicht geschnitten, muss noch einige Tage warten. LG Marion

    AntwortenLöschen
  6. Oh je, das ist wirklich sehr schade, denn es ist ein wahres Prachtexemplar was du da in deinem Garten hattest. Ich halte dir ganz fest die Daumen, das sich vielleicht doch noch alles zum Guten wendet.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und viel Freude im Garten!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christina,
    das ist ja voll gemein!
    Hoffe sie kommt wieder! Auf jedenfall drück ich die Daumen. Hoffe das sie spätestens in 2 Jahren wieder so groß und schön ist wie auf dem ersten Bild.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Wie schade,so ein großer Kopfbaum!Der treibt wieder ganz dicht aus,da bin ich mir sicher!Und die Weidenbohrer brauchen doch ziemlich lange in der Entwicklung?3 Jahre?So dass du mit Schnitt den Baum retten kannst.Wir hatten die hier auch mal,aber hier sind ja auch Hunderte Weiden als Ausweichquartiere,da machen sie nicht so viel Schaden.
    LGKatja

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie gemein ist das den liebe Christina......
    und so ärgerlich, ich hoffe das er wieder treibt.....
    und die Freude daran bleibt....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  10. Schade um das schöne Bäumchen und ich drück ganz fest die Daumen dass es wieder austreibt

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  11. Oooohhh, liebe Christina,

    genau dasselbe hatten wir im vergangenen Jahr und - leider konnten wir ihn nicht retten, es steht aber schon ein neuer dort und wir lassen uns überraschen. Bei uns war allerdings die Wühlmaus äußerst aktiv..... Grrrrr!!!!

    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Christina,

    oh jeee, das tut mir leid und ich hoffe sie treibt ganz fleißig neu aus! Ja, genau wie Du sind wir auch schon wieder aktiv im Garten, obwohl es manchmal schon ganz schön eisig ist :), aber egal, was getan werden muss, muss getan werden. Ich wünsche Dir auch ein schönes WE und ich gehe jetzt auf die Couch...:)
    Lieben Gruß
    Tanja aus dem Hutzelhaus

    AntwortenLöschen
  13. Ohh nein, wie blöde.... Ich hoffe das deine Weide sich gut erholt und in zwei, drei Jahren wieder in alter frische da steht.Viel Glück
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christina,
    ich drücke ganz fest die Daumen das ihr das Bäumchen retten konntet. Bestimmt treibt es wieder aus. Hier steht eine große Weide. Mein Göga schneidet sie jedes Jahr stark zurück. Ich habe manchmal schon gedacht das sie nie wieder ausschlägt. Aber bis jetzt ist sie immer wieder stärker als vorher gewachsen. Bestimmt erholt sich euer Bäumchen auch wieder.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Da drücke ich dir die Daumen! Vielleicht treibt sie ja wieder aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  16. Oh, da wünsche ich Dir aber, dass es klappt. Bei uns hat es letztes Jahr leider einer unserer beiden Essigbäume nicht mehr geschafft, wir wissen nicht warum. Nachdem er im vorletzten Frühjahr noch tolle gelbe Blüten und im Herbst wunderschön gefärbtes Laub hatte, war plötzlich "kein Saft" mehr in ihm. Der Baum daneben war wie immer, aber ich schaue nun schon jeden Tag, ob ich Leben in ihm entdecke...
    Viele Grüße aus dem Kleinen Stadtgarten
    http://pillepalles-byhage.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  17. Oh je oh je... da blutet das Gärtnerherz... ich kann es dir nachfühlen... Ich drücke dir sämtliche Daumen, das sie wieder austreibt und sich erholt!!
    Ganz liebe Sonntagsgrüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  18. Wie schade, um das stattliche Bäumchen.Ich bin auch immer sehr trauig wenn es eine Pflanze erwischt. Letztes Jahr habe ich bei meinen Buchs diese doofen Buchsbaumzünsler gefunden. Seufz.:(
    Ich hoffe, dein Bäumchenerholt sich.
    Alles Liebe und einen guten Start in die neue Woche,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Christina,
    Eure Harlekinweide war wirklich ein Traum und es tut mir so leid, aber, ich denke, sie wird wieder austreiben! Weiden sind so zäh ;O) Unser Weidenbäumchen mußte for einiger Zeit der Neugestaltung ( durch unseren Vermieter geschehen ) weichen, sie haben es einfach ausgerissen .. ich hab von den längsten Zweigen Ableger gemacht und sie haben nach kurzer Zeit im Wasser gewurzelt. Mittlerweile ist daraus wieder ein schönes junges Bäumchen gewachsen :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Osterwoche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. Oje.. so eine schöne Harlekinweide und dann das.. Aber ich bin zuversichtlich, sie schafft das und wird wieder austreiben! Daumen sind gedrückt.
    Wenn ich noch Platz hätte, würde ich mir auch eine zulegen.. so eine Schöne..
    Berichte bitte später, ob sie es geschafft hat!
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Christina,
    ich komme auch gerade vom Garten. Endlich wieder draußen arbeiten!
    Den Weidenbohrer kannte ich bisher noch gar nicht, aber wir haben auch keine Weide im Garten.
    Dafür treibt bei uns auf "Bumblebee Hill" schon seit einiger Zeit der Buchsbaumzünsler sein Unwesen.
    Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass die Harlekinweide überlebt.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Oh ...
    Liebe CHristina ...ich halte auch die Daumen.
    Du hast alles gemacht, was machbar ist ... jetzt kann man nur mehr auf die Natur und den Über-Lebenswillen des Bäumchens hoffen.

    Ich wünsche dir frohe Osten ...

    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe leider auch schon mit dem Weidenbohrer bei meinen Harlekinweiden Bekanntschaft gemacht. Nach dem kräftigen Rückschnitt waren sie schon Ende Mai fast wieder in alter Frische da. Eines unserer 3 Bäumchen hat letzten August plötzlich zu welken begonnen. Ich habe nicht lange gezögert. Weide raus und den Ersatz aus dem Kübel, den ich extra für diesen Zweck angeschafft habe eingepflanzt. Man fängt immerhin nicht gleich bei Null an, wenn man Ersatzbäumchen bereithält. Meine Ersatzbäumchen habe ich fast 3 Jahre im Kübel gehalten.
    Der nächste Ersatz wird bald gekauft. Bei aller Liebe zu diesen Bäumchen sind sie doch sehr häufig vom Weidenbohrer befallen, mit Kurzlebigkeit ist zu rechnen. Ich drück deinem Prachtsexemplar die Daumen!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  24. Das ist ja wirklich ein Prachtexemplar von Harlekinweide - Wahnsinn ! Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass der Weidenbohrer mit dem radikalen Rückschnitt wirklich vertrieben ist. Der Schnitt ist zwar radikal, aber ich bin ziemlich sicher, dass sie eifrig wieder austreibt - auch wenn die Kronen-Kugel zunächst vielleicht etwas kleiner ausfällt. Hautpsache gesund ! :-). So ein Rückschnitt wirkt manchmal Wunder, wie ich ja auch bereits feststellen durfte ... Viel Erfolg und liebe Grüße, Birthe

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir etwas Zeit nimmst um hier ein paar liebe Worte zu hinterlassen.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails